Einige grundlegende Informationen
Allgemeines
Schritte der ganzheitlichen Zahnbehandlung
Welche Störungen können von Zähnen ausgehen?
  1. Energetische Beziehungen nach den chinesischen Meridianen
  2. Herde
  3. Werkstoffstörungen
  4. Strukturelle Störungen
  5. Hygienefehler
Buchtipps für Interessierte
Warum kein Amalgam?
Grundlegende Informationen zu Amalgam
Indikationen für eine Amalgamentfernung
Kein Amalgam - was nun?
Amalgamsanierung - aber richtig!
  1. Vorgehensweise bei gesunden Patienten
  2. Vorgehensweise bei chronisch kranken Patienten
  3. Vorgehensweise bei Tumorpatienten
Therapieplan für die Amalgamentfernung
Verhalten nach der Amalgamentfernung
Vorsorge und Alarmsignale
Unerkannter Vitamin D - Mangel und seine Folgen
Zahnfleisch als Alarmsignal
Parodontose – Hintergrundinformation
Stolpersteine der „gesunden Ernährung“
Nahrungsmittelunverträglichkeiten
Getreideunverträglichkeit
Milchzucker- und Fruchtzuckerverwertungsstörung
Der Mund als Ursache für Wirbelsäulenprobleme
Ganzheitsmedizinisches Gesundheitspaket
Zahnärztliche und homöopathische Kombinationsbehandlung
Mögliche Komplikationen bei der Zahnbehandlung
Therapiekonzept meiner Praxis
 
Das Konzept einer ganzheitsmedizinisch und naturheilkundlich orientierten Zahnbehandlung
Allgemeines
Das Ziel einer ganzheitlich orientierten Zahnbehandlung ist es, störende Einflüsse aus dem Zahn-, Mund- und Kieferbereich auf Stoffwechselvorgänge innerhalb und außerhalb der Zelle
a) zu vermeiden – als sinnvolle Prophylaxe (Vorsorge) für gesunde Personen
b) zu beseitigen – zur Milieuverbesserung bei chronisch kranken Menschen
zur Ursachenbekämpfung bei Befindlichkeitsstörungen
zur Aufhebung von Therapieblokaden
 
Jeder Stoffwechselleistung in der Zelle ist die Funktion des Bindegewebes als Transitstrecke für Stoffwechselprodukte vorgeschaltet.
Hier kann es zu Ablagerungen und Speicherungen von Wasser, Kohlehydraten und Eiweiss kommen, man spricht dann von einer „Verschlackung“ des Bindegewebes.
Dadurch wird die Versorgung und die Entsorgung der Zelle beeinträchtigt, die Stoffwechselleistung der Zelle wird schwächer.
Die Funktion des Bindegewebes wird nach Prof. Pischinger „Das System der Grundregulation“ genannt, man meint damit die „Organfunktion“ des Bindegewebes.
 
Die Sauberkeit des Bindegewebes ist für den Gesundheits- bzw. den Krankheitsgrad eines Menschen verantwortlich.
Störungen, die von den Zähnen ausgehen, betreffen häufig die Grundregulation, daher ist für den Erfolg einer Zahnbehandlung nicht nur die zahnärztliche Vorgangsweise, sondern auch der Zustand des Bindegewebes entscheidend.
 
Die Regulationsfähigkeit bestimmt den Zeitpunkt der Zahnbehandlung, weil sie umso stärker beeinträchtigt ist, je länger ein Patient krank ist. Ein zahnärztlicher Eingriff zum falschen Zeitpunkt würde eine neuerliche Belastung bedeuten.
Die Funktion des Bindegewebes besteht im wesentlichen aus drei Säulen, nämlich
  dem Mineralstoffhaushalt,
dem Entzündungshaushalt und
dem Säure-Basenhaushalt,
die auf verschiedene Weise beeinflusst werden können – daher unterschiedliche Vorgangsweisen von Ärzten.
 
Da auch die Ernährung die drei Säulen der Grundregulation beeinflusst, kann allein die Umstellung auf gesunde Lebensmittel bei leichten Fällen genügen, um die Voraussetzungen für erfolgreiche (nicht nur zahnärztliche) Eingriffe zu schaffen.
Jede Therapie einer chronischen Erkrankung muss die Ernährungsberatung miteinschließen. In der Gesundheitsprophylaxe ist die Ernährung der Faktor, der die Darmflora in ihrer richtigen Zusammensetzung aufrechterhält.
 
Lesen Sie weiter:
Schritte der ganzheitlichen Zahnbehandlung >>