Einige grundlegende Informationen
Allgemeines
Schritte der ganzheitlichen Zahnbehandlung
Welche Störungen können von Zähnen ausgehen?
  1. Energetische Beziehungen nach den chinesischen Meridianen
  2. Herde
  3. Werkstoffstörungen
  4. Strukturelle Störungen
  5. Hygienefehler
Buchtipps für Interessierte
Warum kein Amalgam?
Grundlegende Informationen zu Amalgam
Indikationen für eine Amalgamentfernung
Kein Amalgam - was nun?
Amalgamsanierung - aber richtig!
  1. Vorgehensweise bei gesunden Patienten
  2. Vorgehensweise bei chronisch kranken Patienten
  3. Vorgehensweise bei Tumorpatienten
Therapieplan für die Amalgamentfernung
Verhalten nach der Amalgamentfernung
Vorsorge und Alarmsignale
Unerkannter Vitamin D - Mangel und seine Folgen
Zahnfleisch als Alarmsignal
Parodontose – Hintergrundinformation
Stolpersteine der „gesunden Ernährung“
Nahrungsmittelunverträglichkeiten
Getreideunverträglichkeit
Milchzucker- und Fruchtzuckerverwertungsstörung
Der Mund als Ursache für Wirbelsäulenprobleme
Ganzheitsmedizinisches Gesundheitspaket
Zahnärztliche und homöopathische Kombinationsbehandlung
Mögliche Komplikationen bei der Zahnbehandlung
Therapiekonzept meiner Praxis
 
Das Konzept einer ganzheitsmedizinisch und naturheilkundlich orientierten Zahnbehandlung

Welche Störungen können von Zähnen ausgehen?
3. Werkstoffstörungen

Alles, was an Materialien in der Zahnheilkunde verwendet wird, das kann stören. Es gibt kein absolut verträgliches oder unverträgliches Material, sondern nur individuell verträgliche oder unverträgliche Materialien..
 
Die Störungen können sein:
a)

b)
c)

chronisch vergiftend – Belastung des Enzymsystems
(Überwiegend durch Amalgam, Kunststoffe und Kleber)
allergiesierend – Belastung des Immunsystems durch Edel- und Nichtedelmetall
mikrophysikalisch – Belastung der physikalischen Vorgänge in Grundsubstanz und Zelle (bei allen Materialien möglich)

 
Nachweismöglichkeiten von Werkstoffstörungen:
a)



b)

c)
chron. Vergiftung
Laborwerte von Selen, Zink, ev. Glutathion oder seinen Bestandteilen,
gamma-GT als Hinweis für einen hohen Glutathion- verbrauch,
DMPS-Test – nach einer Spritze wird der Quecksilbergehalt im Harn gemessen
Allergie:
MELISA- oder LTT-Test – Reaktion der weißen Blutkörperchen auf Metalle
mikrophysikalisch:
EAV-Test, Vegatest, Kinesiologie, Physioenergetik
   
Bitte lesen Sie hier weiter:
4. Strukturelle Störungen >>