Einige grundlegende Informationen
Allgemeines
Schritte der ganzheitlichen Zahnbehandlung
Welche Störungen können von Zähnen ausgehen?
  1. Energetische Beziehungen nach den chinesischen Meridianen
  2. Herde
  3. Werkstoffstörungen
  4. Strukturelle Störungen
  5. Hygienefehler
Buchtipps für Interessierte
Warum kein Amalgam?
Grundlegende Informationen zu Amalgam
Indikationen für eine Amalgamentfernung
Kein Amalgam - was nun?
Amalgamsanierung - aber richtig!
  1. Vorgehensweise bei gesunden Patienten
  2. Vorgehensweise bei chronisch kranken Patienten
  3. Vorgehensweise bei Tumorpatienten
Therapieplan für die Amalgamentfernung
Verhalten nach der Amalgamentfernung
Vorsorge und Alarmsignale
Unerkannter Vitamin D - Mangel und seine Folgen
Zahnfleisch als Alarmsignal
Parodontose – Hintergrundinformation
Stolpersteine der „gesunden Ernährung“
Nahrungsmittelunverträglichkeiten
Getreideunverträglichkeit
Milchzucker- und Fruchtzuckerverwertungsstörung
Der Mund als Ursache für Wirbelsäulenprobleme
Ganzheitsmedizinisches Gesundheitspaket
Zahnärztliche und homöopathische Kombinationsbehandlung
Mögliche Komplikationen bei der Zahnbehandlung
Therapiekonzept meiner Praxis
 
Das Konzept einer ganzheitsmedizinisch und naturheilkundlich orientierten Zahnbehandlung

Therapiekonzept meiner Praxis

Ein zentraler Aspekt ist die Einbeziehung der Zähne und des Kiefers in die Diagnose- und Therapiereihenfolge.
Zur der Hierarchie der Störungen kommt die Hierarchie der therapeutischen Konsequenz
   
Folgende Punkte liegen der Behandlung mit dieser Methode zugrunde:
1. Anamnese und klassische Befunde
medizinische Anamnese
begutachten der vorhandenen klassischen Befunde oder sie veranlassen
2. Zahnstatus beurteilen
möglichst aktuelle Röntgenbilder der Zähne befunden – Hinweise auf Zusammenhänge mit den geschilderten Problemen beachten
Inspektion des Mundes – Füllungen, Schleimhaut, technische Versorgung und ihre Festigkeit
Okklusionskontrolle
3. Messprofil
Standardmesspunkte an Händen und Füßen durchmessen
Ergebnis mit den Beschwerden vergleichen
diagnostische Messstrategien durchgehen
dem Patienten das Ergebnis und die Therapieempfehlung mitteilen.
   
  Die therapeutische Vorgangsweise sollte für alle EAV – Ärzte gleich sein, die Mittel müssen es nicht sein:
   
4. Aufbauen der Regulationsfähigkeit: Möglichkeiten:
Resonanzhomöopathie / Methode Kainz-Toifl
Diät / Ernährung
Orthomolekulare Therapie
Phytotherapie
TCM
Osteopathie
5. Entfernung zahnärztlicher Störfaktoren wie Amalgam oder Herde
Amalgamsanierung nach geltenden Standards der Komplementärmedizin
Individuelle Ausleitungstherapien
Herdsanierung mit neuraltherapeutischer Nachbehandlung
6. Nachbehandlung der neuerlich gestörten Regulationsfähigkeit wie oben
Die gleichen Möglichkeiten wie bei Punkt 4
7. Klassische Befunde, besonders Vollblutanalyse der Spurenelemente
orthomolekulare Abschlusstherapie
ev. Parasitenscreening
8. Mesenchymreaktivierunskur nach der klassischen EAV-Methode
sollten noch immer deutliche Beschwerden des anfänglichen Zustandsbildes vorhanden
   
Diese Vorgangsweise entspricht den
Therapierichtlinien der Österreichischen Gesellschaft für Elektroakupunktur
   
 
Bei Fragen kontaktieren Sie mich gerne in meiner Praxis!
zum Kontaktformular >>